Hygienekonzept der Berufsakademie Rhein-Main
Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Hygienekonzept der Berufsakademie Rhein-Main

10.05.2020
Hygienekonzept der Berufsakademie Rhein-Main

Hygienekonzept der Berufsakademie Rhein-Main

– Weiterhin auf gutem Weg zu mehr Normalität 😉

 

Vorwort

Die Berufsakademie Rhein-Main hat mit Ausbruch der Corona Krise, Mitte März letzten Jahres, ihre Lehrform zunächst auf Online-Vorlesungen und später auf hybrides Lernen umgestellt und die Prüfungen überwiegend in Präsenz in der Berufsakademie durchgeführt. Wir waren mit der Umsetzung sehr zufrieden und konnten bewirken, dass der Studienbetrieb mit gewohnter Qualität und ohne Ausfälle weiterlief, wodurch sich die Studienzeit nicht verzögerte. Besten Dank an die Dozenten, Studierenden, Unternehmen und alle Partner und Freunde der BA Rhein-Main.

Seit November 2020 wurden unsere Vorlesungen wieder weitgehend auf Online umgestellt, wobei unsere neuen Studierenden, die ab dem 1.12.2020 zu uns gekommen sind, etwas mehr Präsenz genießen konnten, als unsere höheren Semester. Das ist uns wichtig, damit unsere „Neuen“ den Studienbetrieb auch live erleben können, wenn auch mit weniger Campusfeeling als es vor Corona der Fall war. Wir hoffen jedoch alle, dass sich die Situation bald wieder entspannt und wir wieder zu mehr Normalität und mehr sozialen Kontakten zurückkehren. Damit rechnen wir im Laufe des ersten Halbjahres 2021. Aktuell finden die Lehrveranstaltungen im Online-Betrieb statt. Prüfungen und Präsentationen werden, unter den gebotenen Hygieneregeln, in der Berufsakademie Rhein-Main durchgeführt. Diese Vorgehensweise verlief bislang sehr erfolgreich. Aktuell planen wir einen sukzessiven Einstieg in Präsenzveranstaltungen in hybrider Form mit geteilten Gruppen und/oder im Gruppenverbund, je nach Gruppengröße und zu vermittelnden Lehrinhalten.

Vor dem Hintergrund unserer Erfahrungen im Umgang mit dem Virus, können wir weiterhin sehr schnell und pragmatisch durch eine Erhöhung oder auch einer notwendigen kompletten Umstellung auf Online-Veranstaltungen reagieren. Dies hilft uns sehr und sichert uns die Einhaltung unseres Studienplanes, so dass wir unseren Studierenden ein gewohnt ausgezeichnetes und konstantes Studium an der Berufsakademie Rhein-Main, unter Einhaltung der Regelstudienzeit, bieten können.

 

Allgemeine Verhaltens- und Hygieneregeln

Mund- und Nasenschutz /Mindestabstand

Auf dem gesamten Campusgelände, also im Gebäude und außerhalb des Gebäudes, ist das Tragen eines FFP2 oder medizinischen Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben. Die Mindestabstände von 1,5 Meter sind ebenfalls immer einzuhalten. Sollte es aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ist dies durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. In besonderen, medizinisch notwendigen Fällen, ist das Tragen eines Visiers erlaubt.

Vorlesungen

Die Maskenpflicht gilt auch während den Vorlesungen. Bei Wortmeldungen ist ein Ablegen der Masken gestattet. Die Dozenten sind vom Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes während ihrer Vorlesungen befreit.

Prüfungen

  • Auch im Rahmen von schriftlichen Prüfungen besteht Maskenpflicht. Mündliche Prüfungen und Präsentationen dürfen, bei Einhaltung des gebotenen Sicherheitsabstandes, ohne Masken stattfinden. Bei Verlassen des Platzes von und zur Präsentation und zum Austeilen der Unterlagen an den Prüfungsausschuss sowie zwischen den Prüfungen besteht Maskenpflicht.
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife ist geboten.
  • Auf Händedruck und Umarmungen muss weiterhin leider verzichtet werden.
  • Personen mit erkennbaren Symptomen (z.B. leichtes Fieber, Atemnot, intensives Husten) benachrichtigen die Berufsakademie bitte unverzüglich und kommen nicht zu Veranstaltungen in die Berufsakademie, bis der Verdacht medizinisch geklärt ist (Corona-Testergebnis liegt vor). Hier sind die Studierenden gefragt, ihre gesundheitliche Situation vor Beginn der Veranstaltung realistisch zu beurteilen und kein Risiko einzugehen. Denn ein falscher Stolz oder ein legerer Umgang mit der eigenen gesundheitlichen Situation kann gefährdend für ALLE sein.
  • Regelmäßiges Quer- und Stoßlüften ist geboten. Dies dient der Hygiene und fördert die Luftqualität, da in geschlossenen Räumen die Anzahl von Krankheitserregern in der Raumluft steigen kann. Bitte achten Sie mit auf die Einhaltung im 45 Minuten Rhythmus.
  • Das Führen der Anwesenheitslisten und die Aktualität der Kontaktdaten auf Trainex sind, auf Grund der Verfolgung von Infektionsketten und einer schnellen Kommunikation, wichtiger denn je. Achten Sie bitte auf eine Einhaltung.

Sanitäreinrichtungen / Sozialräume /Teeküchen

  • Die Sanitäreinrichtungen sind einzeln zu betreten und der Aufenthalt darin ist grundsätzlich nur einer Person gestattet. Ein Schild, „besetzt /frei“, ist außen angebracht und ist vom Benutzer zu aktualisieren.
  • Die Nutzung der Küchen und der Aufenthalt sind derzeit für die Studierenden nur mit maximal vier Personen möglich. Speisen dürfen nicht zubereitet werden. Lediglich die Zubereitung von Warmgetränken, das Anrichten von kalten Speisen und das Aufwärmen von Speisen in der Mikrowelle sind erlaubt. Geeignete Behältnisse und Besteck sind mitzubringen. Das Küchengeschirr darf nicht benutzt werden. Bitte nutzen Sie die Küchen nur in begrenztem Umfang und stimmen Sie sich mit den Kommilitonen ab.
  • Die Wasserspender stehen, wie gewohnt, zur Verfügung. Sie befinden sich in den beiden Küchen im EG und im OG. Hier ist darauf zu achten, dass ausschließlich Flaschen/ Trinkgefäße mit ausreichend großer Öffnung verwendet werden (keine Flaschen mit kleinen Schraubverschlüssen). Bitte berücksichtigen Sie ebenfalls, dass die Flaschenöffnung nicht mit dem Wasserausgang des Gerätes in Berührung kommt.
  • Die Räumlichkeiten werden regelmäßig intensiv und großflächig gereinigt. Unsere Reinigungskraft arbeitet für Sie „rund um die Uhr“.

Nutzung der Bibliothek

Die Bibliothek an der Berufsakademie Rhein-Main steht wie gewohnt zur Verfügung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist in der Bibliothek verpflichtend.

Vorgehen bei einem Infektionsfall/ Verdachtsfall

  • Ein Betretungsverbot zur Berufsakademie Rhein-Main gilt, wenn ein Studierender, Lehrender, Mitarbeiter oder Besucher
  • infiziert ist
  • Kontakt zu einer infizierten Person hatte,
  • oder Symptome zeigt, wie z.B. trockener Husten, Fieber, Schnupfen
  • Alle Fälle müssen umgehend der Berufsakademie Rhein-Main angezeigt werden.
  • Für den Fall, dass sich eine mit dem Coronavirus infizierte Person in der Berufsakademie Rhein-Main aufgehalten hat, ergreift die Berufsakademie Rhein-Main die gebotenen Maßnahmen. Welche das sind, entscheidet sie im Einzelfall entsprechend den zum jeweiligen Zeitpunkt des Auftretens festgelegten Regelungen. Im Zweifelsfall werden die Gesundheitsbehörden befragt. So ist gewährleistet, dass sich die Berufsakademie Rhein-Main im Rahmen ihrer Maßnahmen immer an den aktuellen Gegebenheiten orientiert. Hierbei stehen die Gesundheit und das Wohl der Gemeinschaft immer im Mittelpunkt.
  • Personen, die nach einer Infektion wieder gesund sind, dürfen erst wieder in die Räumlichkeiten der Berufsakademie Rhein-Main zurückkehren, wenn die angeordnete Quarantäne oder die Krankschreibung endet. Ein entsprechender Nachweis ist erforderlich.

Rückkehr aus Risikogebieten

Wenn Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und nach Deutschland einreisen, ist ein Test auf das Corona Virus SARS-COV-2 verpflichtend. Ein entsprechender Nachweis ist der Berufsakademie Rhein-Main vorzulegen. Ein Zutritt ist nur bei Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich.

Bitte beachten und berücksichtigen Sie die Hinweise zum Infektionsschutz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie des Robert-Koch Institutes https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html.

Anpassungen an das Infektionsgeschehen durch jeden Einzelnen

Die nach wie vor sehr dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie erfordert es, dass jeder Einzelne das Infektionsgeschehen weiterhin lokal, regional und landesweit sensibel beobachtet. Die vorausgegangenen Ausführungen zum Hygienekonzept der Berufsakademie Rhein-Main erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ständiger Aktualität. Sie beschreiben nur den Grundrahmen des Verhaltens und die entsprechenden Maßnahmen. Ein Rechtsanspruch kann nicht hergeleitet werden. Jeder Einzelne ist gefordert, sich in eigener Verantwortung an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.

Natürlich sind wir immer dankbar für Hinweise und Ratschläge zur Verbesserung. Sie können sicher sein, dass wir sowohl Lockerungsmaßnahmen als auch Zunahmen der Beschränkungsregeln sehr schnell umsetzen und hierbei immer abwägen, was für uns alle, unter Maßgabe des gebotenen Handlungsrahmens, sinnvoll erscheint.

Wenn wir alle pflichtgemäß, umsichtig und rücksichtsvoll mit der Situation und unseren Mitmenschen umgehen, tragen wir mit dazu bei, unsere Gesundheit zu schützen und weitere belastende Einschränkungen zu verhindern.

 

————————————————————————————————————————-

Zusätzliches Hygienekonzept für die Veranstaltung „Speed-Dating und Campusfeeling“

 an der Berufsakademie Rhein-Main                              

 

Allgemeines

Für das Hygienekonzept der Veranstaltung „Speed-Dating und Campusfeeling“ am 20.3. 2021, von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr, ist die Geschäftsleitung der Berufsakademie verantwortlich. Die Einhaltung der jeweils geltenden Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen wird durch die Mitarbeiter der Berufsakademie überwacht. Die Veranstaltung findet im Freien statt. Kleinere Führungen und Informationssequenzen im Gebäude werden gezielt gelenkt und unter Beachtung der Hygienevorschriften angeboten.

Information und Datenerfassung

  • Alle Mitarbeiter und studentischen Helfer werden über die Maßnahmen des Hygienekonzepts informiert. Die Belehrung wird dokumentiert.
  • Alle teilnehmenden Partnerunternehmen, Studieninteressenten und Besucher werden im Vorfeld, spätestens zu Beginn der Veranstaltung, über die Schutz- und Hygieneregeln informiert.
  • Alle Teilnehmer werden im Rahmen ihrer Anmeldung für diese Veranstaltung bereits mit ihren Kontaktdaten erfasst. Begleitpersonen werden gesondert am Eingang registriert. Die Bestimmungen des Datenschutzes werden eingehalten. Die Kontaktdaten werden entsprechend den Corona-Bestimmungen zeitlich befristet aufbewahrt.

Beschilderung

  • Hinweise auf die Abstandsregeln und das Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz sind auf dem gesamten Campusgelände (im Gebäude und außerhalb des Gebäudes) gut sichtbar angebracht.
  • In den Sanitäreinrichtungen befinden sich Hinweise zum Händewaschen und zur Handdesinfektion.
  • An der Außenseite der Türen von Sanitäreinrichtungen sind Schilder „besetzt /frei“ angebracht und vom Benutzer zu aktualisieren.

Abstandsregeln

Campusgelände

  • Die Veranstaltung findet überwiegend im Freien auf dem Campusgelände (Größe: 7500 m²) statt.
  • Die jeweils geltende Abstandsregel zwischen den Teilnehmenden wird durch entsprechende Planung und Verteilung der Pavillons bzw. (Info)stände auf dem Campusgelände umgesetzt. Die Größe des Campus und die Verteilung der Besucher über den Zeitraum hinweg, ermöglichen einen höchst professionellen Umgang mit der aktuellen Situation.

Besucherlenkung

  • Für Campusführungen im Außen- und Innenbereich wird die jeweils geltende Abstandsregel zwischen den Teilnehmenden durch feste Planung der Wege für jede Führung umgesetzt. Gegenverkehr ist ausgeschlossen.
  • Campusführungen werden in kleinen Gruppen von max. 5 Personen durchgeführt.
  • Ein- und Ausgänge sind festgelegt und gekennzeichnet.
  • Bodenmarkierungen vor Informationsständen und vor dem Registrierungsstand im Einlassbereich werden angebracht.

Hygienemaßnahmen

Personen mit Erkältungssymptomen

  • Personen mit Krankheitssymptomen haben keinen Zutritt und werden gebeten, zu Hause zu bleiben.
  • Alle Mitarbeiter der Berufsakademie sind für die Ansprache der Personen zuständig.

Handdesinfektion

Am Eingang zum Campusgelände, im Eingangsbereich des Gebäudes, in den Räumen und in den Sanitärbereichen stehen Handdesinfektionsgeräte bzw. Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.

Handwaschmöglichkeit

In den Sanitäreinrichtungen sind Handwaschmöglichkeiten mit warmem Wasser, Flüssigseife und Einmalhandtüchern für die Teilnehmenden vorhanden.

Mund-Nasen-Schutz

  • Auf dem gesamten Campusgelände (im Gebäude und außerhalb des Gebäudes) ist das Tragen eines FFP2 oder medizinischen Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben.
  • Die FFP2 Masken sind in geringer Anzahl für den Notfall vorrätig.

Raumpflege

  • Die regelmäßige Reinigung der Räume erfolgt anhand eines erstellten Reinigungsplanes.
  • Weiterhin erfolgt eine Desinfizierung der Räumlichkeiten inkl. Kontaktflächen (Türgriffe, Griffe, Tische) zuzüglich zur normalen Raumpflege.
  • Die Reinigung der Sanitäranlagen erfolgt regelmäßig entsprechend des erstellten Reinigungsplanes.

Belüftung

Die Belüftung der Räume erfolgt regelmäßig vor und nach sowie ggf. während den Präsentationen und Informationsveranstaltungen. Alle Räume sind mit einer Vielzahl von großen, teils bodentiefen Fenstern, ausgestattet, so dass ein hochwirksames Lüftungsverhalten möglich ist.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Berufsakademie Rhein-Main

Geschäftsleitung

Bernd Albrecht

Berufsakademie Rhein-Main
University of Cooperative Education
Am Schwimmbad 3
63322 Rödermark

Tel: 06074-31 01 120
Fax: 06074-31 01 121

E-Mail: info@ba-rm.de