BA-Studenten gewinnen mit ihrem Partnerunternehmen den Preis “ERP-System des Jahres”
Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Diese Seite drucken Diese Seite drucken

BA-Studenten gewinnen mit ihrem Partnerunternehmen den Preis “ERP-System des Jahres”

21.11.2014
BA-Studenten gewinnen mit ihrem Partnerunternehmen den Preis “ERP-System des Jahres”

Das langjährige Partnerunternehmen der BA Rhein-Main, die Firma Softbauware, mit Sitz in Langen, welches kontinuierlich gleich mehrere duale Studierende ausbildet, konnte mit ihren BA-Studenten den Preis „ERP-System des Jahres“ mit ihrem System „SOFTBAUWARE.net“ gewinnen. Die Studierenden der BA Rhein-Main waren dabei maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Mit Hilfe des Systems können Fertighäuser individuell und bezahlbar geplant werden. Die Auszeichnung, die von einer Fachjury um einen Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Potsdam in verschiedenen Kategorien verliehen wird, ist eine besondere Ehre, da diese normalerweise nur an größere Firmen der Unternehmenssoftware-Branche geht.

Ein bis drei Studenten der Wirtschaftsinformatik können jedes Jahr bei der Firma Softbauware in einem dualen Studium in Zusammenarbeit mit der Berufsakademie Rhein-Main beginnen. „Wer schon früh eigene Ideen verwirklichen will, ist hier auf jeden Fall richtig“, berichtet ein frisch gebackener Absolvent des dualen Studiums, der nun wie bisher alle BA-Absolventen bei Softbauware als Kundenberater eine Festanstellung hat. Geschäftsführer Hougardy kann potentielle Bewerber noch mit einem weiteren Argument locken: „Es spricht nichts dagegen, dass die BA-Studenten, die bei uns 2015 beginnen, schon bei der nächsten Preisverleihung mit ihrer Entwicklung mit auf der Bühne stehen.“

Sie möchten auch ein duales Bachelor-Studium an der Berufsakademie Rhein-Main beginnen? Die Studienberatung der Berufsakademie Rhein-Main berät Sie gerne persönlich vor Ort oder telefonisch unter 06074/3101-120.

Foto: Andreas Varnhorn / SOFTBAUWARE